head_overlay

kopfbild

Protokolle

SV-FV-Protokoll-2016.pdf

FWSE-SV-FV-Protokoll-2016-1


 

SV-FV-Protokoll-2015.pdf

FWSE-SV-FV-Protokoll-2015-1


 

SV-Protokoll 17.10.2013

Schulverein-Protokoll-17


 

SV-Protokoll 28.11.2012

Schulverein-Protokoll-28


 

SV-Protokoll 18.06.2012

Schulverein-Protokoll-18


 FV-Protokoll 07.10.2013

Förderverein-Protokoll-07


 

 FV-Protokoll 09.09.2014

Förderverein-Protokoll-09


 

FV-Protokoll 18.06.2012

Förderverein-Protokoll-18

 

PRESSESCHAUGeneral-Anzeiger Bonn, Silke Elbern, 11.04.2016

EIN ZU FRÜHER KITABESUCH IST PROBLEMATISCH“
„Die ersten drei Lebensjahre bestimmen das Wesen eines Menschen entscheidend mit. Das sagt Maximilian Buchka, Professor für Kindheitspädagogik an der Alanus Hochschule. Im Vorfeld seiner Vorlesung sprach der 72-Jährige über Kindergärten, Trotzphasen und späte Eltern.“
>> zum Artikel
 
Der Bund/Sonntagszeit (CH), Natascha Knecht, 06.04.2016
SPIDER-GIRL“ VERZÜCKT DIE KLETTERWELT
Ashima Shiraishi, US-amerikanerischer Teenager mit japanischen Wurzeln, wird derzeit weltweit als Kletter-Ausnahmetalent gefeiert – gerade mal 15 Jahre alt, bricht sie schon seit Jahren sämtliche Rekorde beim Frauenklettern. Wie wir außerdem in diesem Artikel erfahren, besucht das „Gecko-Mädchen“ die Waldorfschule in New York (die Hausaufgaben allerdings „hasst“ sie).
>> zum Artikel
 
Neue Osnabrücker Zeitung, Hildegard Wekenborg-Placke, 04.04.2016
EVINGHAUSEN IST MEHR ALS NUR DIE WALDORFSCHULE
„Ein Bauerndorf und Waldorfpädagogik? Wie geht das zusammen, habe ich mich in der ersten Zeit oft gefragt. (…) Dazu muss man erst einmal wissen, dass die Gründung der Waldorfschule nicht von außen über den Ort kam, sondern auf eine Initiative zurückgeht, die im Anfangsstadium nur den Erhalt der von der Schließung bedrohten Dorfschule zum Ziel hatte. Steiner-Jünger und Dorfbewohner fanden sich – und leben seither gut zusammen.“
>> zum Artikel
 
SonntagsBlick (CH), Simon Marti, 27.03.2016
GROSSMEISTER DES POLIT-THEATERS
Der mediale Rummel, den die Schweizer Grundeinkommens-InitiantInnen mit verschiedensten kreativen PR-Aktionen erzeugen, ist enorm und erfährt völlig unabhängig von inhaltlicher Zustimmung oder Ablehnung eine Menge Anerkennung:
„Dabei erweist sich dieser Haufen Querdenker den etablierten Schweizer Politstrategen mindestens ebenbürtig. Die Parteien blicken neidisch auf die Breitenwirkung dieser Truppe, die der Schweiz die aufregendste Kampagne seit Menschengedenken beschert.“
>> zum Artikel
 
Badische Zeitung, Bettina Schulte, 24.03.2016
ALLE VERSZEIT DER WELT
Jeder der fünf Akte im Faust 2 könnte nach Peters Auffassung für sich allein stehen. Jeder für sich in dieser ‚Collage‘ ein kleines Drama mit eigener Charakteristik – das in Dornach eben auch alle Verszeit der Welt hat, um sich zu entfalten. Nicht einen Faden verfolgen, sondern verschiedene Fäden parallel fahren; Mehrdimensionalität der Interpretation: So will Christian Peter den Faust öffnen. Eines ist ihm klar: ‚Mit den konservativen Kräften der Gesellschaft bin ich jetzt auf Kriegsfuß.‘"
>> zum Artikel
 
HÖRENSWERTES IM (WEB-)RADIOKult.Radio, Ronald Richter, 03.04.2016
WAS DIE WELT IM INNERSTEN ZUSAMMENHÄLT
Ronald Richter sprach auf der Premierenfeier am Ostersonntag Abend nach drei Tagen ungestrichenem FAUST am Goetheanum mit der Schauspielerin des Gretchens Elena Conradt, die im zweiten Teil des Dramas auch noch andere Rollen übernahm.
>> zum Podcast (4:29 Min.)
 
Kult.Radio/Info3-Podcast, Ronald Richter, 31.03.2016
DIE TRIODOS BANK IM GESPRÄCH
„Nachhaltiges Banking in Zeiten verschärfter Regulierung“ wurde das Gespräch mit Georg Schürmann überschrieben, das Ronald Richter für das Aprilheft 2016 von Info3 führte. Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank, spricht dort über Null-Zinsen, schwindendes Bargeld und die Chancen der Migration in Deutschland.
>> zum Podcast (17:59 Min.)
 
SRF, Roland Schnetz; 29.03.2016
GOETHES „FAUST“ - 18 STUNDEN THEATER AM GOETHEANUM DORNACH
„Die 18 Stunden Theater finden jeweils an drei aufeinanderfolgenden Tagen in Zweistundenblöcken statt. Dennoch sei das Publikum gefordert, sagt Andrea Pfähler. Die Situation sei zum Beispiel zu vergleichen mit der Wanderung auf dem Jakobsweg. ‚Es braucht Überwindung und man muss es wollen. Wenn man es dann überstanden hat, so ist man beseelt.‘“
>> zum Podcast (5:49 Min.)
 
BEWEGTE BILDERSüddeutsche Zeitung/Hyperbole.tv, 06.04.2016
FRAG EIN KLISCHEE: WALDORFSCHÜLERIN
Julika hat eine Waldorfschule besucht. Was es mit dem Fach „Namen tanzen“ wirklich auf sich hat, erklärt sie in einer neuen Folge „Frag ein Klischee“.
>> zum Video (2:51 Min)
 
YouTube, Grundeinkommen für Dich, 05.04.2016
GRUNDEINKOMMEN FUER DICH
„Aufruf zum crowdfunding für das erste Grundeinkommen der Schweiz. Sobald 30'000 CHF zusammen sind werden diese an eine Person mit Wohnhaft in der Schweiz vergeben und 2'500 CHF pro Monat für 1 Jahr lang ausbezahlt. So wollen wir mehr über die Bedingungslosigkeit erfahren und heraus finden was ein bedingungsloses Grundeinkommen mit uns Menschen macht.“
>> zum Video (2:06 Min.)
>> mehr Informationen zum Projekt
 
YouTube, Daniel Häni, 02.04.2016
GRUNDEINKOMMEN: „FREIES GELD FÜR ALLE?“
Philipp Blom im Gespräch mit Daniel Häni. Aufzeichnung vom Freitag 11. März 2016 im Kasino des Burgtheaters Wien.
>> zum Video (1:17 Std.)
 
YouTube, GESUNDHEIT AKTIV, 24.03.2016
MEDITATION UND GESUNDHEIT – KONGRESS IM MÄRZ 2016
Mehr als 200 Teilnehmende informierten sich beim Kongress über Mediation und Gesundheit, den GESUNDHEIT AKTIV e.V. mit dem Institut für anthroposophische Meditation im März in Berlin veranstaltet hat.
>> zum Video (6:50 Min.)
 
BEITRÄGE AUS ANTHROPOSOPHISCHEM UMFELDInfo3, Jens Heisterkamp, 06.04.2016
MIT CUSANUS GEGEN DEN SACHZWANG DES MARKTES
„Zwischen Koblenz und Trier liegt in Bernkastel-Kues an der Mosel die derzeit wohl kleinste Hochschule Deutschlands. Trotz der noch sehr überschaubaren Größenordnung sind die Initiatoren überzeugt, dass ihre Neugründung revolutionäre Sprengkraft birgt.“
>> zum Artikel
 
Info3, Jens Heisterkamp, 05.04.2016
GANZ SCHÖN BUNT
„Jedes Waldorf-Kind kennt die Stockmar-Farbstifte. Ihre Herstellung ruht aber nicht nur auf ausgereiften Rezepturen, sondern auch auf einer besonderen unternehmerischen Philosophie. Wir haben das Traditionsunternehmen in Kaltenkirchen besucht.“
>> zum Artikel
 
Alnatura, 06.04.2016
ALNATURA ERHÄLT DEUTSCHEN CSR-PREIS
„Alnatura hat den CSR-Preis des Deutschen CSR-Forums in der Kategorie Biodiversitätsmanagement zum Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt gewonnen. Die unabhängige Fachjury zeichnet damit den vielseitigen Einsatz von Alnatura zum Erhalt der Pflanzen- und Artenvielfalt aus.“
>> zur Meldung
 
WHAT MOVES YOU: NOCH BIS 30. APRIL TEILNEHMER/IN WERDEN
Rund 60 Jugendliche aus 13 Nationen stehen bereits auf unserer Teilnehmerliste für das Jugend-Eurythmie-Projekt „What Moves You?“, das vom 29.7. bis 28.8.2016 in Berlin stattfindet. Einige Plätze sind noch frei – aus diesem Grund wurde die Anmeldefrist auf den 30. April 2016 verlängert.
>> mehr Informationen
 
BdFWS, 31. März 2016
IMMER MEHR WALDORFSCHULEN NEHMEN FLÜCHTLINGSKINDER AUF
„Die Waldorfschulen in Deutschland beteiligen sich in zunehmenden Ausmaß an der Beschulung von Flüchtlingskindern und -jugendlichen. Das geht aus einer Analyse der Beratungs- und Koordinierungsstelle des Bundes der Freien Waldorfschulen (BdFWS) und der Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. hervor. Danach haben bisher bundesweit 21 Waldorfschulen Flüchtlingskinder oder -jugendliche aufgenommen, mindestens 30 weitere Schulen planen eine solche Aufnahme.“
>> zur Meldung
 
LEBEN ANTHROPOSOPHIE / AUSGABE APRIL 2016
Aktuelles aus der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland und ihrem Umfeld.
>> zum Newsletter
 
NEUERSCHEINUNGEN AUS ANTHROPOSOPHISCHER FEDERZum umstrittenen Thema der Präimplantationsdiagnostik ist jetzt eine Handreichung beim Institut Mensch und Wissenschaft erschienen. An diesem Institut beteiligt sich neben anderen Behinderten- und Sozialverbänden auch der Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen (Anthropoi), die anthroposophische Stiftung Lauenstein hat die Entstehung des Papiers ermöglicht.
>> zum kostenlosen Download
 
ALLES, WAS RECHT ISTRechtstipps der Kanzlei Barkhoff & Partner, Bochum
NEUES ZUR ZULÄSSIGKEIT VON VEREINEN MIT ZWECKBETRIEBEN
„Gleich in zwei Fällen hat jetzt das Kammergericht Berlin seine Rechtsprechung dazu bestätigt, dass Vereine mit Zweckbetrieben nicht in das Vereinsregister eingetragen werden können (...). Es ging in diesen beiden Fällen jeweils um große Kindergärten. Beide Vereine waren schon lange eingetragen, in einem Fall bereits 40 Jahre lang. Vom Vereinsregister war jeweils die Amtslöschung beider Vereine verfügt worden. Das Kammergericht hat dies für zulässig erklärt. “
>> mehr Informationen
 
AKTUELLE STELLENANZEIGEN AUS INFO3Gesucht werden engagierte ErzieherInnen, HeilerziehungspflegerInnen sowie jede Menge Klassen- Fach- und Förderlehrerinnen – Stellenanzeigen ausder aktuellen Ausgabe von Info3 jetzt online!
>> zu den Stellenanzeigen
 
QUATSCH DER WOCHEHandelsblatt, Michael Brächer, 04.04.2016
NO FILES FOUND“ – EINE DEUTSCHE BANK REAGIERT MIT HUMOR
Schön, wenn man auch angesichts finsterer Enthüllungen seinen Humonr nicht verliert – ein Tweet der GLS Bank sorgte am Rande der Diskussion über die Panama Papers für Schmunzeln:
„Manche Banken erkennen den Skandal um die Panama-Papers aber auch als Chance. So veröffentlichte die sozial-ökologische GLS-Bank bei Twitter eine ‚komplette‘ Liste ihrer Offshore-Kunden mit den Worten ‚No Files found‘ – keine Daten gefunden.“
>> zum Artikel
>> direkt zum Tweet bei Twitter
 
INMEDIA+ // Bewegungsmelder ist ein Service des Info3-Verlages Frankfurt am Main.Impressum | Kontakt | Archiv | An-/Abmeldung | Mediadaten

 

Waldorfkindergarten Hollerbusch
in Everswinkel

Wir suchen zur Verstärkung unseres Kollegiums

eine Jahrespraktikant/In (Vollzeit)
oder
eine Erzieher/In (ca. 15 Wochenstunden)

zum 1. August 2015.

Sie sollten Interesse an waldorfpädagogischen Grundlagen haben
und Offenheit für eine waldorfpädagogische Arbeitsweise mitbringen.

Wir erwarten ihre Bereitschaft, Teil des Kollegiums zu werden (auch Teilnahme an pädagogischen Konferenzen).
Bei festen Arbeitszeiten sollten Sie jedoch flexibel im Vertretungsfall sein.

Wir bieten:
Der Hollerbusch ist ein junger Waldorfkindergarten, frisch ins neugebaute Haus umgezogen und mit der FWS Everswinkel verbunden. Als eingruppiger Kindergarten betreuen wir Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren. Mit überschaubaren Strukturen praktizieren wir einen kollegialen Führungsstil. Einstellung und Entgelt  in Anlehnung an den TVÖD.

www.hollerbusch-ev.de
www.waldorfschule-everswinkel.de

Bewerbung an: Waldorfkindergarten Hollerbusch, Wester 32, 48351 Everswinkel

Hier finden Sie alle Formulare zum Download:


 

Schulanmeldung

alle Formulare zusammen

forms-alle
Aufnahmeantrag

einzeln
FWSE-Form-Aufnahme
Notfallformular

Für den Notfall
FWSE-Form-Notfall

Offene Ganztagsschule

Anmeldung für die Offene Ganztagsschule
FWSE-Form-OGS

 

Förderverein
Aufnahmeantrag
form-FWSE-FV-Beitritt

 

Sozialpraktikum

Formulare für das Sozialpraktikum

forms-Sozial

Anmeldung für einen Basarstand für Standbetreiber

Anmeldung für einen Verkaufsstand auf dem Basar

Anmeldeformular

 

.

In unserem Pressarchiv finden Sie das Echo, welches unsere Schule in den vergangenen Jahren in der lokalen Presselandschaft hervorgerufen hat.

Bericht über die Entlassungsfeuier der 11. Klasse am 30.7.2017
02.07.2017 Ein besonderer Tag

Interview mit unseerem Chefkoch Judi Hussen im Everswinkler Werbeanzeiger 1/2017
Gesund, lecker, nachhaltig!

Bericht über die Eröffnung der Saison im Mitmach-Museum am 23.4.2017
24.4.2017 Wünsche flattern im Wind

Bericht über den Tag der Offenen Tür am 18.3.2017
21.3.2017 Waldorfschule stellt sich vor
Waldorfschule stellt sich vor

Bericht über den Basar 2016
23.11.2016 Markt mit Möglichkeiten
Markt mit Möglichkeiten

Ankündigungder Eurythmieveranstaltung
11.11.2016 Bewegte Sprache und Musik
Eurythmie-Ensemble gastiert in der FWSE

Tag der Offenen Tür am 3.3.2016
7.3.2016 Westfälische Nachrichten
Gute Einblicke in den Waldorf-Schulalltag

Einweihung des Mittestufengebäudes
27.6.2016 Westfälische Nachrichten
Ein Gewinn für die Schullandschaft.pdf

Neuer Lernort für die Mittelstufe (23.6.2016)
23.6.2016 Die Glocke
Neuer Lernort für die Mittelstufe.pdf

König Artus – Das Klassenspiel 2016 (3.5.2016)
3.5.2016 Westfälischen Nachrichten
Stück mit Großen Botschaften.pdf

Besuch der Landtagsabgeordneten A. Birkhahn (19.3.2016)
19.3.2016 Die Glocke
...alternatives Lernen.jpg

Basar-Erlös für Flüchtlinge (Bericht über Spende an Flüchtlingshilfe Everswinkel am 23.3.2016)
23.03.2016 Westfälischen Nachrichten
Basar-Erlös für Flüchtlinge.pdf

Facettenreicher Einblick (Bericht über den Tag der Offenen Tür 3.3.2016)
8.03.2016 Westfälischen Nachrichten
Facettenreicher Einblick.pdf

Außergewöhnliches Spiel (Bericht über das Christgeburtsspiel)
23.12.2015 Westfälischen Nachrichten
Außergewöhnliches Spiel.pdf

Biblische Geschichte ganz volksnah (Ankündigung des Christgeburtsspiels 2015) (16.12.2015)
16.12.2015 Westfälische Nachrichten
Biblische Geschichte.pdf

Ein begehrtes Stück Kunst (Basars 2015) (23.11.2015)
19.11.2015 Westfälische Nachrichten
Ein begehrtes Stück Kunst.pdf

Ankündigung des Basars 2015 (19.11.2015)
19.11.2015 Westfälische Nachrichten
Geheimtipp zur Einstimmung auf die Adventszeit.pdf

Richtfest des Mittelstufengebäudes (12.11.2015)
12.11.2015 Westfälische Nachrichten
Großer Nagel für den letzten Baustein.pdf

Galsan Tschinag liest in der FWSE (5.11.2015)
07.11.2015 Westfälische Nachrichten
An jedem Tag eine neue Einsicht.pdf

Tag der Offenen Tür und Monatsfeier am 31.10.2015
5.11.2015 Westfälische Nachrichten
Bunt und lebhaft.pdf

Münchhausens privates Abenteuer (Klassenspiel 2015)
02.05.2015 Westfälische Nachrichten
Münchhausens privates Abenteuer.pdf

Hollerbusch: Provisorium ist passé
02.05.2015 Westfälische Nachrichten
Hollerbusch: Provisorium ist passé.pdf

Saisoneröffnung Mitmachmuseum Up'n Hoff
27.04.2015 Westfälische Nachrichten
Wünsche wedeln im Wind.pdf

Mit feiner Satire gewürzt
27.04.2015 Westfälische Nachrichten
Mit feiner Satire gewürzt.pdf

Das Blöken der Lämmer
28.03.2015 Westfälische Nachrichten
Das Blöken der Lämmer.pdf

Kinderradiokanal sendet aus der Waldorfschule
23.03.2015 Westfälische Nachrichten
Kinderkanal....pdf

Waldorfschule und Loburg sind bei Eltern sehr beliebt
24.03.2015 Die Glocke
Waldorfschule ... beliebt.pdf

Vielfältiger Tag der Offenen Tür an der Waldorfschule
23.03.2015 Westfälische Nachrichten
VielfältigerTagDerOffenenTür.pdf 

Sterne-Regen für die Waldorfschule
28.02.2015 Westfälische Nachrichten
Sterneregen.pdf

Farbenfrohes Spektakel
29.09.2014 Westfälische Nachrichten
Farbenfrohes Spektakel.pdf

Haus der Temperamente mit Liebe erfüllt
10.04.2014 Die Glocke
GLOCKEhausdertemperamente-1.pdf

unterschiedliche Charaktere prallen aufeinander
10.04.2014 Westfälische Nachrichten
-WN-Haus der Temperamente.pgl.pdf

Wie war Einstein privat?
10.02.2014 Westfälische Nachrichten
Wie war Einstein privat.pdf

Weihnachten auf Donauschwäbisch
21.01.2014 Westfälische Nachrichten
Weihnachten auf Donauschwaebisch.pdf

Posen, "Sexting" und andere Gefahren
19.12.2013 Westfälische Nachrichten
Posen, Sexting und andere Gefahren.pdf

Kompetenz fällt nicht vom Himmel
18.12.2013 Westfälische Nachrichten
Kompetenz faellt nicht vom Himmel.pdf

Teilweise derber Humor
18.12.2013 Westfälische Nachrichten
Teilweise derber Humor.pdf

Moosgarten, Musik und Maronenrösterei
25.11.2013 Westfälische Nachrichten
Moosgarten, Musik und Maronenroesterei.pdf

Basar bietet alles außer Waldorfsalat
25.11.2013 Die Glocke
Basar bietet alles ausser Waldofsalat.pdf

Warnung vor Rauschmitteln
23.11.2013 Westfälische Nachrichten
Warnung vor Rauschmitteln.pdf

Herbstbasar an der Waldorfschule
22.11.2013 Westfälische Nachrichten
Herbstbasar am Samstag an der Waldorfschule.pdf

Schule bringt sich in Erinnerung
16.10.2013 Westfälische Nachrichten
Schule bringt sich in Erinnerung.pdf

Waldorfschule stellt sich vor
09.10.2013 Westfälische Nachrichten
Waldorfschule stellt sich vor WN.pdf

Wir reisen zu Hause
19.08.2013 Westfälische Nachrichten
Wir reisen zu Hause.pdf

Waldorfschüler gehen mit Lied in die Ferien
24.07.2013 Westfälische Nachrichten
Presseartikel 24.7.13.pdf

Fundament für Lebensweg gefunden - Schulentlassung an der Waldorfschule
11.07.2013 Westfälische Nachrichten
Fundament fuer Lebensweg geschaffen.pdf

Schnuppertag in der Waldorfschule
10.07.2013 Das Magazin für Everswinkel und Alverskirchen
Schnuppertag in der Waldorfschule.pdf

Förderung statt Fehlerfahndung
10.07.2013 Das Magazin für Everswinkel und Alverskirchen
Foerderung statt Fehlerfahndung.pdf

Diverse Artikel
04.07.2013 Die Glocke und Warendorfer Rundschau
Diverse Artikel.pdf

Begeisterte Eltern finden:
01.07.2013 Die Glocke
Begeisterte Eltern.pdf

Lebensraum aus Lehm
01.07.2013 Westfälische Nachrichten
Lebensraum aus Lehm.pdf

Junge fleißige Handwerker
27.06.2013 Westfälische Nachrichten
Junge fleissige Handwerker.pdf

Musikalisch Beeindruckend / Schulkonzert der Waldorfschule
21.06.2013 Westfälische Nachrichten
Orchesterauftritt 06-2013.pdf

Grandiose Szenerie / Aufwändiges Theaterstück der Achtklässler der Waldorfschule: Der Chronist der Winde
11.06.2013 Westfälische Nachrichten
S13061106210.pdf

Gelerntes lebendig vorgetragen
27.05.2013 Westfälische Nachrichten
S13052708130.pdf

Streit der Handwerker
07.05.2013 Westfälische Nachrichten
WN 07.05.2013 Streit der Handwerker 07.05.13.pdf

Der Basar an der Waldorfschule
06.12.2012 Das Magazin für Everswinkel und Alverskirchen
Der Basar an der Waldorfschule.pdf

My Fair Lady
16.05.2012 Westfälische Nachrichten
My_Fair_Lady.pdf

Waldorfschul-Musical Ankündigung
10.05.2012 Westfälische Nachrichten
Waldorfschul-Musical-Ankündigung__10.5.12.pdf

Wortgewandt mit starker Mimik
27.12.2011 Westfälische Nachrichten
wortgewandt.pdf

Acht-Klass-Präsentation 2011
12.12.2011 Westfälische Nachrichten
achtklass2011.pdf

Basar
22.11.2011 Westfälische Nachrichten
Basar2011.pdf

WOW-Day
01.10.2011 Westfälische Nachrichten
wow-day-2011.pdf

Benefizkonzert
19.09.2011 Westfälische Nachrichten
wn19-09-11-georgien.docx

Wünsche flattern im Wind
19.05.2011 Westfälische Nachrichten
19.05.11_WN_Wuensche flattern im Wind.pdf

Geister, Elfen und ein verliebtes Paar
07.04.2011 Westfälische Nachrichten
07.04.11WNgeister_elfen.pdf

Siebtklässler haben große Pläne
09.02.2011 Münsterländische Volkszeitung
09.02.11 Siebtklaessler haben grosse Plaene.pdf

Kein Schüler ist andersartig
09.01.2011 Westfälische Nachrichten
09.01.11 Kein Schueler ist andersartig.pdf

Der erste Schritt zum Traumberuf
23.12.2010 Westfälische Nachrichten
23.12.10_WN_Der erste Schritt zum Traumberuf.pdf

Kompetenz für den nächsten Schritt
15.12.2010 Westfälische Nachrichten
15.12.10_WN_Kompetenz fuer den naechsten Schritt.pdf

Großes Angebot beim Waldorf-Basar
25.11.2010 Westfälische Nachrichten
25.11.10_WN_Grosses Angebot beim Waldorf-Basar.pdf

Tag der offenen Tür
01.10.2010 Ahlener Zeitung
01.10.10 AZ Tag der offenen Tuer.pdf

Fest mit vielen Facetten
28.09.2010 Westfälische Nachrichten
28.09.2010_WN_Fest mit vielen Facetten.pdf

Traum vom Volleyballfeld erfüllt
27.09.2010 Westfälische Nachrichten
27.09.10 WN Traum vom Volleyballfeld.pdf

Ein ganz bunter Tag
25.09.2010 Westfälische Nachrichten
25.09.10 WN Ein ganz bunter Tag.pdf


Ein Tag Arbeit für Schüler
24.09.2010 Westfälische Nachrichten
24.09.10 WN Ein Tag Arbeit fuer Schueler.pdf

Antrag auf neuen Kindergarten
24.09.2010 Westfälische Nachrichten
24.09.10 WN Antrag auf Kindergarten.pdf

Ort des sozialen Lebens
20.09.2010 Westfälische Nachrichten
20.09.10_wn_Ort des sozialen Lebens.pdf

Bausteine fürs Selbstbewußtsein
16.07.2010 Westfälische Nachrichten
16.07.10_WN-Bausteine fuers Selbsbewusstsein.pdf

Flower Power
15.07.2010 Westfälische Nachrichten
15.07.10_WN_Flower Power.pdf

Happy End
15.07.2010 Westfälische Nachrichten
15.07.10_WN_Happy-End.pdf

Reifeprüfung
14.07.2010 Westfälische Nachrichten
14.07.10_WN_Reifepruefung.pdf

Parlamentarische Streitkultur beleuchtet
06.07.2010 Westfälische Nachrichten
06.07.2010-WN-Parlamentarische Streitkultur beleuchtet.pdf

Säen, pflanzen und füttern von früh bis spät
27.05.2010 Westfälische Nachrichten
270510wn-pflanzen-saen.pdf

Richtfest Schulmensa
15.05.2010 Westfälische Nachrichten
150510wn.pdf

Saisonstart Mitmachmuseum 2010
11.05.2010 Westfälische Nachrichten
110510wn.pdf

Bunter Markt der Möglichkeiten
29.04.2010 Westfälische Nachrichten
wn29-04-10-fruehlingsfest.pdf

Snacks mit Hintergedanken
30.03.2010 Westfälische Nachrichten
snacks.pdf

Kraftakt für den vorletzten Baustein
15.03.2010 Westfälische Nachrichten
WaldorfMensa.pdf

Krankheit, Tod und Unterdrückung und mehr
14.03.2010 Westfälische Nachrichten
elend.pdf

Vom Theaterjob bis zum Rettungsdienst
13.01.2010 Münstersche Zeitung
mv13-01-10.pdf

Bekannte Geschichte, die überrascht
12.01.2010 Westfälische Nachrichten
wn12-01-10.pdf

Schüler lernen, ihr Anliegen ohne Scheu vorzutragen
09.12.2009 Westfälische Nachrichten
komworkshop.jpg

Stehvermögen bewiesen
08.11.2009 Westfälische Nachrichten
stehvermoegen_bewiesen.pdf

Frankreichfahrt
14.10.2009 Westfälische Nachrichten
Presseartikel_Frankreichfahrt.pdf

Tag der offenen Tür
26.09.2009 Die Glocke
Bericht_TOT.pdf

Erntedankfest
25.09.2009 Westfälische Nachrichten
Bericht_Erntedankfest.pdf

Erntedankfest Mitmachmuseum
25.09.2009 Die Glocke
Erntedankfest_Mitmachmuseum.pdf

Mehr Aufmerksamkeit erreichen
01.07.2009 Westfälische Nachrichten
01.07.09_WN-Mehr_Aufmerksamkeit_erreichen.pdf

Jedes Kind ist über sich hinaus gewachsen
24.06.2009 Westfälische Nachrichten
24.06.09_WN-Jedes_Kind_ist_ber_sich_hinaus_gewachsen.pdf

Ausgereifte Leistung mit sattem Klang
16.06.2009 Westfälische Nachrichten
16.06.09_wn_Konzertbericht.pdf

Drei Wochen Stallluft geschnuppert
04.06.2009 Westfälische Nachrichten
WN_04.06.09_3_Wochen_Stallluft.pdf

Werbeblock für die Freude am Lesen
15.05.2009 Westfälische Nachrichten
WN_15.05.09_Werbeblock_fuers_Lesen.pdf

Handwerkskunst im Hollerbusch
13.05.2009 Die Glocke
13.05.09_Handwerkskunst.pdf

Saisonauftakt Mitmachmuseum Up´n Hoff
12.05.2009 Die Glocke
12.05.09_Saisonauftakt_Upn_Hoff.pdf

Saisoneröffnung des Mitmachmuseums
11.05.2009 Westfälische Nachrichten
11.05.09_wn_Saisonstart_Mitmachmuseum.doc

Konzert des Waldorfschul-Orchesters
05.05.2009 Westfälische Nachrichten
05.05.09_Konzert_Waldorf-Orchester.pdf

Diener zweier Herren
21.03.2009 Die Glocke
WN_21.03.09_Diener_2.pdf
WN_21.03.09_Diener_1.pdf

Pilotprojekt für Weg ins Arbeitsleben
18.03.2009 Westfälische Nachrichten
WN_18.03.09_Pilotprojekt_Praktikum.pdf

Gründungsimpuls der Freien Waldorfschule Everswinkel

Es war einmal eine Mutter. Die hatte eine Tochter. Die sollte eingeschult werden. An sich ja nichts Ungewöhnliches. Nun kam aber für die Mutter absolut und ganz und gar nur eine Waldorfschule in Frage. Also meldete sie ihre Tochter an der nächstgelegenen Waldorfschule an. Bald schon trat die bittere Wahrheit zutage: Den weit über hundert Anmeldungen standen nur rund vierzig Plätze in der nächsten ersten Klasse gegenüber. Für die Tochter wie auch für viele andere Kinder war schließlich kein Platz übrig.

Eine Lehrerin der überfüllten Waldorfschule schlug der enttäuschten Mutter vor, selbst eine Waldorfschule zu gründen, damit dort ihre Tochter Platz fände. Diesen Vorschlag empfand die Mutter keineswegs so abstrus wie manch einer denken könnte. Schließlich hatte sie gerade erst zusammen mit anderen Menschen selbst eine Waldorf-Kindertagesstätte gegründet. Allein – sie fühlte ihre Kräfte durchaus erschöpft und sich nicht in der Lage, nach der Kita nun auch noch eine Schule auf den Weg zu bringen.

Nein – keinesfalls wollte sie selbst eine Waldorfschule gründen. Die Mutter suchte nach Alternativen und mag versucht haben, sich mit ihnen anzufreunden. Wohnortwechsel? Regelschule? Nichts von alledem. Sie konnte sich ihre Tochter nur in einer Waldorfschule denken.

Schließlich schrieb sie einen verzweifelten Brief an die überfüllte Waldorfschule. Nun sind in der Menschheitsgeschichte schon ungezählte verzweifelte Briefe geschrieben worden. Der verzweifelte Brief unserer Mutter war aber sicher ein Prachtstück seiner Art. Allein seine Niederschrift war von Haareraufen, Händeringen, Selbstgesprächen, Zwiegesprächen und nicht zuletzt reichlich Tränenfluss begleitet. Inmitten überbordender Ausweglosigkeit erschien der Mutter dieser Brief als allerletzte Hoffnung.

Und? Glauben Sie an Wunder? Ja? Nein? Ein bisschen vielleicht? Wie dem auch sei. Die Tochter bekam schließlich doch noch eine Zusage für einen Platz an der Waldorfschule und hat dort inzwischen ihr Abitur gemacht.

Interessant bliebt für uns indes die Wirkung, welche die so sehr ersehnte Zusage damals, 1995, auf unsere hartnäckige Mutter hatte. Kaum nämlich war die erlösende Nachricht ins Haus geflattert, kaum hatte die Mutter einen – wie Sie glauben dürfen – unbeschreiblichen Freudentanz vollführt, wurde ihr klar: Jetzt gehe ich auf die Suche nach Menschen, mit denen zusammen ich selbst eine neue Waldorfschule gründe.

Gesagt, getan!

 

< zurück

Die Berufsorientierung für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf gibt es seit dem Jahre 2009 an unserer Schule. Damals nahmen elf Schüler der 9. und 10. Klasse an einem Programm der vertieften Berufsorientierung teil, das zum Ziele hatte, die Jugendlichen zum ersten Male in ihrem Leben mit dem Gedanken zu konfrontieren, wie ihr Leben im Anschluss an ihre Schulzeit weitergehen könnte. Ein zweiter Gedanke aus schulischer Sicht war, für die Schüler, die es besonders schwer haben im Anschluss an die Schule einen Platz in der Berufswelt zu finden, einen individuellen Übergang in das Berufsleben zu gestalten. Der Start in die Berufsorientierung wurde von 2009 bis 2011 finanziell unterstützt vom Projekt „Zukunft fördern", einem Programm, der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW. Im Rahmen dieses Programms wurde das schulische Landwirtschaftspraktikum der 9. Klasse durchgeführt, eine Kompetenzanalyse jedes einzelnen Schülers erarbeitet und ein individuelles Qualifikationsprofil für jeden Schüler erstellt. Darüber hinaus fand im Rahmen eines Workshops ein Kommunikationstraining mit den Schülern statt. Abschließend wurde eine Unterrichtseinheit „Bewerbung und Vorstellung" durchgeführt. Alle Schüler, die an dieser Berufsorientierung teilnahmen, fanden einen guten Übergang ins Berufsleben. Einige von ihnen nahmen teil an berufsvorbereitenden Maßnahmen der Agentur für Arbeit in verschiedenen Bildungswerken der Umgebung. Im Anschluss an diese elfmonatige Maßnahme, bekam ein ehemaliger Schüler sogar eine Ausbildungsstelle als Beikoch in dem Bildungswerk, in dem er die Berufsvorbereitung erfolgreich abgeschlossen hatte. Er wird im Frühjahr 2015 seine dreijährige Ausbildung beenden. Andere Schüler besuchten ein Berufskolleg, um dort ein berufsorientierendes Schuljahr und im Anschluss daran das Berufsgrundschuljahr zu absolvieren. Eine Schülerin erarbeitete sich dort den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 und macht heute eine Ausbildung als Altenpflegehelferin.


Das Konzept der Berufsorientierung war von Beginn an eingebettet in den Rahmen der Berufsorientierung an der Freien Waldorfschule Everswinkel. Bis zum Jahresende 2014 nahmen 19 Schüler an den verschiedenen Maßnahmen der Berufsorientierung für Schüler mit Sonderförderbedarf an unserer Schule teil. Die Maßnahmen, die in jedem Schuljahr im Rahmen der Berufsorientierung unternommen werden, sind abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Schüler, den Interessen der Schülereltern und den Impulsen und Intentionen der begleitenden Lehrer und gestalten sich demzufolge in jedem Schuljahr unterschiedlich.


Im Schuljahr 2011/2012 wurde zum ersten Mal ein 12. Schuljahr für Schüler mit Sonderförderbedarf, die keinen Schulabschluss erreicht hatten, eingerichtet. An diesem Berufspraktischen Jahr, das sich zum Ziel gesetzt hatte durch verschiedene Berufspraktika oder Dauerpraktika den Übergang ins Berufsleben zu erleichtern und einzuüben, nahmen in den ersten beiden Jahren je zwei Schüler teil. Sie waren an einem Tag in der Schule und an vier Tagen im Betrieb. Im dritten Jahr waren die Schüler in der Regel an zwei Wochentagen in der Schule und an drei Tagen im Betrieb. Drei von ihnen konnten im Rahmen dieses Schuljahres den ungeprüften Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erwerben. In diesem Schuljahr 2014/2015 absolvieren zwei Schüler das 12. Schuljahr.


Ein wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung für Schüler an unserer Schule ist der Gedanke der Vernetzung, das bedeutet die Zusammenarbeit aller Menschen der Schulgemeinschaft, verschiedener staatlicher und sozialer Einrichtungen, sowie wirtschaftlicher Organisationen und Betriebe, die helfen können, den Jugendlichen, die zu diesem Personenkreis gehören, beim Übergang ins Berufsleben zu unterstützen. So wurde von Beginn an mit dem Reha-Berater der Agentur für Arbeit, Praktikumsbetrieben und Werkstätten für Behinderte eng zusammengearbeitet. Hinzu kamen bald der Integrationsfachdienst (IFD), das LWL – Integrationsamt mit seinem Projekt „Schule trifft Arbeit" (STAR), Integrationsbetriebe, weitere Betriebe, Förderschulen und Berufsbildungswerke.


In Berufswegekonferenzen, in denen jeder einzelne Schüler im Mittelpunkt steht, wird zusammen mit Eltern, Lehrern, dem Reha-Berater der Agentur für Arbeit und – falls von Schüler und Eltern gewünscht – mit der IFD – Fachkraft geschaut, welche zukünftigen Wege beruflich eingeschlagen werden können. Dabei wird sowohl auf die schulischen Leistungen als auch die praktischen Erfolge in den Praktika geschaut und - wenn gewünscht - auch Ergebnisse von Potentialanalysen in Betracht gezogen. Im Anschluss an diese Betrachtung wird im Einzelnen auf Förderungsmaßnahmen geschaut, die vom Reha-Berater und der IFD – Fachkraft erläutert werden. Am Ende der Berufswegekonferenz wird gemeinsam verabredet, wie der Übergang von Schule und Beruf in den nächsten Monaten gestaltet werden kann.

 

Erste Erfolge

Im Rahmen dieser Vernetzung vermittelte die Agentur für Arbeit nach dem Ende seines 12. Schuljahres (2011/2012) einem Schüler einen Platz in einem Berufsbildungswerk mit Internatsunterbringung. Dort nahm er erfolgreich an einer elfmonatigen Berufsvorbereitungsmaßnahme (BvB) teil und bekam im Anschluss daran dort eine Ausbildungsstelle als Beikoch. Er befindet sich heute im zweiten Ausbildungsjahr.
Im Anschluss an das Schuljahr 2012/2013 gelang es einer Schülerin, die das 12. Schuljahr absolviert und sich engagiert an verschiedenen Maßnahmen der Berufsorientierung und den Qualifizierungsmaßnahmen des STAR-Projektes beteiligt hatte, über Langzeitpraktika direkt den Übergang von der Schule in einen Betrieb des ersten Arbeitsmarktes zu schaffen.
Zu Beginn des Ausbildungsjahres 2014/2015 erhielt ein Schüler der FWSE, der das 12. Schuljahr mit mehreren Kurzpraktika, einem Langzeitpraktikum und speziellen Fördermaßnahmen des STAR-Projekts erfolgreich durchlaufen hatte, eine Ausbildungsstelle als Lagerfachkraft im Raiffeisenmarkt Everswinkel.
Im Sinne der Schüler mit Sonderförderbedarf an unserer Schule werden wir zukünftig weiter mit unseren Kooperationspartnern daran arbeiten, dass der Übergang von Schule ins Berufsleben erfolgreich gestaltet wird. Davon werden wir zukünftig in den Publikationen der Schule berichten.

Unsere Schüler erreichen morgens gegen 8 Uhr unsere Schule. Sie können in Ruhe ihre Klassen aufsuchen und beginnen um 8.15 Uhr mit dem Hauptunterricht.
Nach dem Hauptunterricht dürfen die Schüler um 10 Uhr eine „große Pause“ einlegen. Eine zweite „kleine Pause“ folgt am Ende der vierten Fachstunde um 11.55 Uhr. Hier endet der Unterricht in der Regel für die erste und zweite Klasse.

Die anderen Klassen haben bis zur Mittagspause noch ein oder zwei Stunden Unterricht. Je nach Stundenplan haben die Schüler die Möglichkeit in ihrer 40 bis 60-minütigen Mittagspause von 13 bis 14.30 Uhr in der Mensa essen zu gehen. Für die dritte und vierte Klasse endet der Unterricht spätestens um 12:55 Uhr oder 13:40 Uhr. Die Schüler höherer Klassenstufen haben teils Unterricht bis um 14.25 Uhr (7. Stunde) oder 15.10 Uhr (8. Stunde).

Die 5. und 6. Klasse hat im Gebunden Ganztag stets am Montag, Mittwoch und Donnerstag Schulschluss um 15 Uhr und am Dienstag und Freitag Schulschluss am Mittag.

Die Schulbusse fahren optional ca. 10 bis 20 Minuten nach Unterrichtsende. Die Schüler der Klassen 1 bis 4 können bis 16 Uhr in der Offenen Ganztagsschule betreut werden, ab Klasse 5 ist eine Betreuung in unserer Freizeitschule möglich.

Zum Download klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild

SFD hortSFD imgSFD VK

 

■ Projektwoche 1: „Tierisch" gut!

FWSE-JK-Kolleg-HussenBruno, Löwenzahn, Max, Inja, und gleich zwei Lillys waren zu Gast in der 3. Klasse. Sie wurden von allen Kindern gestreichelt, umringt, auf dem Schulgelände herum geführt, und nie zuvor war es in Schulstunden so mäusleinstill! Klar, das waren ja auch ganz besondere Gäste: die geliebten Haustiere (Hunde und Hase „Löwenzahn"

Pinwand

FWSE-Basar-2017.1-web


LehrerGesucht


kalender-picto

Kalender

Di, 21.11.17 20:00
EA 7. Klasse

Mi, 22.11.17 20:00
EA 6. Klasse

Sa, 25.11.17 11:00
Basar

Di, 28.11.17 20:00
2. Infoabend 1. Klasse

Do, 30.11.17 20:00
Elternvertreter Treffen

So, 03.12.17 11:00
Sonntagshandlung

Mo, 04.12.17 20:00
EA 8. Klasse

Di, 05.12.17 20:00
EA 5. Klasse

Di, 12.12.17 20:00
EA 3. Klasse

So, 17.12.17 11:00
Sonntagshandlung

Fr, 22.12.17 10:00
früher Schluss

Di, 26.12.17 11:00
Weihnachtshandlung

Mi, 27.12.17 00:00
Weihnachtsferien bis 6.01.2018

Mo, 08.01.18 00:00
Sozialpraktikum 11. Kl. – 26.1.

Di, 09.01.18 20:00
EA 10. Klasse

Mi, 10.01.18 20:00
3. Infoabend 1. Klasse

Do, 11.01.18 20:00
Elternvertreter Treffen

Mo, 15.01.18 20:00
EA 1.+ 9. Klasse

Di, 16.01.18 20:00
EA 2. Klasse

Mi, 17.01.18 20:00
EA 6. Klasse

Do, 18.01.18 20:00
EA 8. Klasse

Fr, 19.01.18 00:00
Pädagogisches Wochenende

Sa, 20.01.18 00:00
Pädagogisches Wochenende

So, 21.01.18 11:00
Sonntagshandlung

Mo, 22.01.18 20:00
Vortrag Christian Gelleri, "Die lokale Währung der Chiemgauer"

Di, 23.01.18 20:00
EA 7. Klasse

Mi, 24.01.18 20:00
EA 4. Klasse

Mo, 29.01.18 20:00
EA 5. Klasse

Di, 30.01.18 20:00
EA 11. Klasse

Mi, 31.01.18 20:00
EA 3. Klasse

Fr, 02.02.18 00:00
Elternsprechtag

Sa, 03.02.18 00:00
Elternsprechtag

So, 04.02.18 11:00
Sonntagshandlung

Mo, 12.02.18 00:00
Karnevalsferien bis 16.2.

Di, 13.02.18 00:00
Karnevalsferien bis 16.2.

Mi, 14.02.18 00:00
Karnevalsferien bis 16.2.

Do, 15.02.18 00:00
Karnevalsferien bis 16.2.

Fr, 16.02.18 00:00
Karnevalsferien bis 16.2.

Do, 22.02.18 20:00
Ita-Wegmann-Abend

Do, 22.02.18 20:00
Elternvertreter Treffen

Di, 27.02.18 20:00
Infoabend Quereinsteiger

So, 04.03.18 11:00
Sonntagshandlung

So, 18.03.18 11:00
Sonntagshandlung

Do, 22.03.18 20:00
Elternvertreter Treffen

Mo, 09.04.18 00:00
Landwirtschaftpraktikum 9. Kl. – 28.4.

So, 15.04.18 11:00
Sonntagshandlung

Do, 26.04.18 20:00
Elternvertreter Treffen

Sa, 28.04.18 09:00
Geländepflegetag

So, 29.04.18 11:00
Sonntagshandlung

Mo, 30.04.18 00:00
Betriebspraktikum 10. Kl. –18.5.

Fr, 04.05.18 00:00
8-Klass-Spiel

Sa, 05.05.18 00:00
8-Klass-Spiel

So, 06.05.18 00:00
8-Klass-Spiel

Di, 08.05.18 00:00
ZP 10 Deutsch

Do, 10.05.18 00:00
Schulfrei

Fr, 11.05.18 00:00
Schulfrei

So, 13.05.18 11:00
Sonntagshandlung

Di, 15.05.18 00:00
ZP 10 Englisch

Do, 17.05.18 00:00
ZP 10 Mathe

Do, 31.05.18 00:00
Schulfrei

Do, 07.06.18 19:00
Mitgliederversammlung SV

Do, 07.06.18 20:00
Elternvertreter Treffen

So, 10.06.18 11:00
Sonntagshandlung

So, 24.06.18 11:00
Sonntagshandlung

Do, 05.07.18 20:00
Elternvertreter Treffen

Fr, 13.07.18 10:00
früher Schluss